Bioethanol and Biobased Chemicals from Biomass

  
Wer noch mehr für die Umwelt und den Geldbeutel tun möchte, der sollte nicht nur das neue Super E10 tanken sondern selbst noch 30-40% Bioethanol zutanken. Es gibt immer mehr Tankstellen in Deutschland, die Bioethanol als sogenanntes E85 anbieten (85% Ethanol plus 15% Benzin).

Unser Tipp: bei jedem Tanken 30-40% Bioethanol E85 zutanken
(z.B. 20 Liter Super E10 plus 15 Liter E85)

  • ist umweltfreundlich
  • mehr Motorleistung (Oktanzahl ca. 110)
  • schont den Geldbeutel (~105 Cent/Liter)

(da noch keine ausreichenden Daten zur Verträglichkeit normaler Ottomotoren mit diesen Konzentrationen an Bioethanol vorliegen, können wir keine Garantie bei eventuellen Problemen übernehmen; wir selber praktizieren eine Beimischung jedoch schon seit einiger Zeit, bisher alles ohne Schwierigkeiten, s.u.)


__________________________________________________________________________________________________________

Liste aller E85 Bioethanol-Tankstellen in Deutschland:  hier klicken
   
____________________________________________________________________________
  
   

Bioethanol als Autokraftstoff

Alle Autos mit Ottomotoren (Benziner) sind "ethanol-fähig" und können laut Aussagen der Automobilhersteller einen Zusatz von bis zu 10% Ethanol zum Benzin ohne Änderung des Motors verwenden. Die sogenannten Flexible Fuel Vehicles (FFVs) können jede mögliche Mischung des Ethanols bis zu 85% Ethanol / 15% Benzin verwenden (=E85). Laut Aussage des Magazins "neue energie" können jedoch alle Benzinmotoren problemlos Mischungen mit bis zu 50% Ethanol vertragen:
    
NEUE ENERGIE:
 
50 Prozent Ethanol als Beimischung problemlos machbar
 
E85.biz: 
Beimischungsempfehlung von bis zu 25% Bioethanol zum Benzin
   

Ethanol-Motoren sind nicht neu: Henry Ford entwarf nämlich das Ford Model T, die „Tin Lizzy“, auf Basis der Nutzung von Ethanol als Kraftstoff und hatte bereits Visionen von der nachhaltigen Einbeziehung der Landwirtschaft als Kraftstofflieferant. Erst auf Druck der rasch wachsenden Mineralölindustrie stellte Ford später die Motoren um.
  
Der Haupteffekt von Bioethanol ist, dass es die CO2-Emissionen verringert.  Er hilft folglich, die Klimaziele zu verwirklichen, die beim Klimagipfel von Kyoto vereinbart wurden.  Zusätzlich zu diesem direkten ökologischen Nutzen hat Bioethanol auch den Vorteil, dass es keine aromatischen Verbindungen oder Schwefel enthält. Es verringert unsere Abhängigkeit von Ölimporten und erschließt neue Perspektiven für die landwirtschaftliche Industrie. Einen noch viel stärkeren ökologischen Effekt wird jedoch Lignozellulose-Ethanol bringen.
  
In einigen EU-Ländern wird eine Zwangsbeimischung von Bioethanol geprüft. In den USA wird bereits größtenteils E15 eingesetzt. Brasilien mischt bereits 25 Prozent ins Normalbenzin, welches dort auch von den gewöhnlichen Autos genutzt wird. Die Hälfte aller dortigen PKW fahren bereits mit E85, 2% sogar mit 100% Ethanol im Tank (E100). Auch Japan will bald bis zu zehn Prozent beimischen.
 
In unseren eigenen normalen Autos mischen wir seit einiger Zeit regelmäßig zwischen 30-40% Ethanol zum Benzin und haben noch keine Probleme damit gehabt. Neben dem günstigen Preis hat das Ethanol auch hervorragende Eigenschaften; die Autos fahren ruhiger und kraftvoller aufgrund der hohen Oktanzahl des Ethanols. Wir möchten allen Lesern hier empfehlen, auch bei ihren Autos Ethanol zuzutanken; jedoch können wir keine Garantie bei unvorhergesehenen Problemen geben.

       
 
Bioethanol as Fuel

All vehicles are "ethanol-capable" and can use blends of gasoline and ethanol up to 50% (=E50) without engine modifications. This mixture is a cleaner burning fuel than straight gasoline. So-called Flexible Fuel Vehicles (FFVs) can use any blend of ethanol up to 85% ethanol / 15% gasoline. In our own regular cars we regularly blend between 40-50% ethanol since several months and have not yet encountered any problems. In contrast, the cars seem to have significantly more power due to the high octane number of ethanol. However, we cannot issue a guarantee on the use of such high ethanol concentrations in regular cars.

Bioethanol's major contribution is in reducing CO2 emissions. It thus helps to realize the environmental goals agreed to at the Kyoto Climate Summit. In addition to this direct ecological benefit, bioethanol also has the advantage of containing no aromatic compounds or sulfur. It reduces our dependence on oil imports and opens up new prospects for the agricultural industry. An even more pronounced ecological effect is, however, expected for lignocellulosic ethanol.

See article in Science Magazine Jan. 2006